Moxibustion Die meist genutzte Form der Moxibustion ist die Verwendung von sog. Moxa-”Zigarren”, welche aus getrockneten und fein geriebenen Fasern von Blättern des Beifusses hergestellt werden. Die Moxazigarre wird angezündet und die glühende Spitze etwa einen halben Zentimeter über bestimmten, auf den Meridianen liegenden Therapiepunkten gehalten. Wenn der Patient ein deutliches Hitzegefühl spürt, wird die Spitze kurz entfernt. Die Prozedur wird wiederholt, bis die Haut am Therapiepunkt deutlich gerötet ist. Moxa wird als Ergänzung zur Akupunktur und Akupressur oder als eigenständige Therapieform angewendet.
Praxis für Traditionelle Chinesische Medizin Yan Glitsch-Kong  Bellaria-Steig 1 - 8304 Wallisellen Tel.: 044 830 51 35 - E-Mail: ykong@ming-men.ch
© 2013 Yan Glitsch-Kong, Wallisellen - Web-Design: Glitsch Consulting GmbH - Zuletzt aktualisiert: 14. Mai 2022